Uncategorized

Das EINIGUNGSURTEIL

27 Februar 2020

logo articol musat partners

Nicht selten kommen die Parteien in Rechtsstreitigkeiten zu dem Schluss, dass es rentabler ist, Verzichtserklärungen und Zugeständnisse zu machen, um eine ausgewogene Entscheidung für beide Parteien in einem optimalen Zeitrahmen zu erhalten. In diesem Beitrag möchten wir den Begriff EINIGUNGSURTEIL bekannt machen.

Das EINIGUNGSURTEIL stellt die Handlung dar, mit der das Urteil nach Absendung der Parteien beendet wird, wobei das Gericht das Urteil ausspricht, die die von den Parteien in der Transaktion festgelegten Aspekte enthält und dem Gericht zur Kenntnis gebracht wird. Die Entscheidung der Akte ist nicht das Ergebnis widersprüchlicher Debatten und stellt keine sachliche Situation gemäß den verwalteten Beweisen dar, was bedeutet, dass der Prozess zwischen den Parteien innerhalb eines optimalen Zeitraums beendet wird.

Zum Beispiel sind wir in einer Klage auf Aufhebung des Verkaufsvertrags zwischen A und B, der das Eigentumsrecht an Gebäude 1 zum Gegenstand hat. Die Parteien schließen nach den Zeugenanhörungen und dem Ablauf einer Frist von 2 Jahren ab Beginn des Rechtsstreits stellt nach dem fraglichen Fachwissen fest, dass sich das Gleichgewicht nicht wie erwartet neigt und dass der Prozess viel länger dauert als erwartet. In dieser Situation beschließen sie, in Bezug auf die Kosten, die beiden Parteien entstehen, und die Gebühren, die für jede Laufzeit noch zu zahlen sind, eine Transaktion abzuschließen und das Gericht aufzufordern, ihre Ansprüche zur Kenntnis zu nehmen. In diesem Fall analysiert das Gericht die zwischen den Parteien abgeschlossene Transaktion und erlässt die EINIGUNGSURTEIL, die die von den Parteien gewünschten Ansprüche enthält.

Für weitere Informationen zum Abschluss einer Transaktion und zur Entscheidung, die diese bestätigt, steht Ihnen unser Team zur Verfügung!