Nachrichten

DIE GEGENKLAGE

20 Februar 2020

logo articol musat partners

Was tun Sie, wenn Sie von dem Nachbarn verklagt werden, der Ihnen einen Geldbetrag geliehen hat, der Ihnen aber wiederum 5 Tonnen Weizen schuldet?

In dieser Situation möchten wir Ihnen das Konzept der GEGENKLAGE vorstellen.

DIE GEGENKLAGE stellt das verfahrenstechnische Mittel dar, mit dem der Beklagte seine eigenen Ansprüche gegen den Antragsteller geltend macht. Der Antrag stellt keine Verteidigung seitens der vor Gericht gerufenen Person dar, weil der Letzte durch die Formulierung der Widerklage als Beschwerdeführers angesehen wird. Das heißt, dass sein Antrag als echter Antrag auf ein Gerichtsverfahren behandelt wird, wodurch die Verpflichtung der Partei, die ihn ursprünglich angerufen hat, erfüllt wird.

Wenn Sie als Müller dem Nachbarn beispielsweise den Betrag von 500 Lei im Rahmen eines Darlehensvertrags schulden und er Ihnen den Betrag von 1200 Lei schuldet, den Wert von 5 Tonnen Weizen, den Sie ihm im Herbst des Jahres auf der Grundlage der Steuerrechnung R / 2019  angeboten haben und er verklagt Sie mit der Begründung, dass Sie sich geweigert haben, sein Geld zurückzugeben, können Sie das Gericht über der GEGENKLAGE auffordern, dem Nachbarn die Zahlung des Betrags von 1200 Lei zu unterweisen.

Für weitere Informationen über die GEGENKLAGE und den gesetzlichen Anforderungen, die sie erfüllen muss, steht Ihnen unser Team zur Verfügung!