Nachrichten

DIE REHABILITIERUNG

13 Februar 2020

logo articol musat partners

In diesem Beitrag machen wir den Übergang zum Strafrecht und definieren den Begriff REHABILITIERUNG sowie die daraus resultierenden rechtlichen Auswirkungen.

DIE REHABILITIERUNG ist eine Ursache, die die Konsequenzen der Verurteilung beseitigt und der verurteilten Person die Möglichkeit gibt, in der vorherigen Situation wieder eingesetzt zu werden, indem sie in der Lage ist, die ihm vorenthaltenen Rechte wie das Recht, bestimmte Fahrzeuge zu führen, oder das Recht sich in bestimmte Orte zu befinden, uneingeschränkt auszuüben. Wir erwähnen, dass die REHABILITIERUNG gesätzlich oder gerichtlich sein kann.

Die REHABILITIERUNG kann automatisch durchgeführt werden, wenn die natürliche Person zu einer Geldstrafe oder Freiheitsstrafe von höchstens 2 Jahren oder zu einer Freiheitsstrafe verurteilt wurde, deren Vollstreckung unter Aufsicht ausgesetzt wurde, sofern die verurteilte Person innerhalb von 3 Jahren kein anderes Verbrechen begangen hat.

Die gerichtliche REHABILITIERUNG wird nur auf Antrag durchgeführt, wenn der Angeklagte keine andere Straftat im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen begangen hat. Die Bestimmungen richten sich nach der vom Gericht verhängten Strafe. Die gerichtliche Rehabilitierung ist neben dem Zeitablauf nur dann wirksam, wenn der Verurteilte die Gerichtskosten und den Schadenersatz, zu dem er vom Gericht verpflichtet wurde, vollständig bezahlt hat.

Für nähere Informationen zum Konzept der Rehabilitierung und zu den rechtlichen Auswirkungen, die diese Einrichtung hat, stehen wir Ihnen für weitere Informationen zur Verfügung!